ASS Schwergut Sattelauflieger

Hohe Standsicherheit mit dem Sattelauflieger ASS

Oft müssen auf hängigem Gelände Güter geladen, transportiert und abgeladen werden. Der ASW und ASS glänzen hierbei durch Kippsicherheit. Der niedrige Schwerpunkt macht´s. Wo Kipper beim Entladen kippen, steht der ASW noch sicher auf den Reifen. Während Kipper beim Abladen in niedrigen Gebäuden ein Problem haben, hat der ASW keines. Im Gegenteil: Er schiebt das Ladegut einfach auf Ladehöhe ab.

  • Lieferbar als Zwei- und Dreiachsversion
  • Extrem niedriger Ladungsschwerpunkt
  • Sehr niedrige Überladehöhe ==> vorteilhaft beim Beladen mit Radlader

Technische Daten

Typ ASS 267 Stone ASS 267 Stone Compact ASS 367 Stone ASS 272 Stone ASS 272 Stone Compact ASS 372 Stone
Volumen ca. m3 22,5 22,5 22,5 24/26 24/26 24/26
Zug-Gesamtgewicht nach StVZO (je nach Ausstattung) bis kg 40.000 38.000 40.000 40.000 38.000 40.000
Muldenlänge mm 6.730 6.730 6.730 7.230 7.230 7.230
Muldenbreite innen mm 2.370 2.370 2.370 2.370 2.370 2.730
Muldenbreite seitlich mm 1.290 1.290 1.290 1.290/1.400 1.290/1.400 1.290/1.400
Anzahl der Achsen mm 2 2 3 2 2 3
erforderliche Ölmenge ca. Liter 49 49 49 55 55 55
Schiebe- bzw. Rollplane optional optional optional optional optional optional

Andere Muldengrößen auf Anfrage

Fliegl Abschiebewagen ASW und ASS

Professionelle GaLaBau-Unternehmen setzen die robusten Abschiebewagen „ASW Tandem und Tridem“ sowie die Abschiebe-Sattelauflieger „ASS Zweiachs und Dreiachs“ der Fliegl Bau- und Kommunaltechnik GmbH, Töging, vielseitig das ganze Jahr über einsetzen. Die Anhänger und Sattelauflieger sammeln und transportieren die unterschiedlichsten Güter wie Mähgut, Schnee, Hackschnitzel, Biogas-Substrat, Müll, Unrat oder ähnliches und laden es problemlos an gewünschter Ort und Stelle ab.

Vorteilhaft dabei die originale, verschleißarme, rasch arbeitende Fliegl Abschiebetechnik: Sie sorgt für eine bis zu 80 Prozent höhere Zuladung durch Pressung des Ladeguts. Gegenüber anderen Abladesystemen bedeutet dies beim Transport und Entladen hohe Einspareffekte. Hinzu kommen das geringere Eigengewicht durch selbsttragenden Aufbau und der geringere Öl- und Kraftbedarf durch Verzicht auf öl- und kraftzehrende Teleskopzylinder. Nach Praxisberechnungen sind daher Abschiebewagen im Vergleich zu anderen Abladesystemen wesentlich wirtschaftlicher.

Besondere Eigenschaften

Oft müssen auf hängigem Gelände Güter geladen, transportiert und abgeladen werden. Der ASW und ASS glänzen hierbei durch Kippsicherheit. Der niedrige Schwerpunkt macht´s. Wo Kipper beim Entladen kippen, steht der ASW noch sicher auf den Reifen. Während Kipper beim Abladen in niedrigen Gebäuden ein Problem haben, hat der ASW keines. Im Gegenteil: Er schiebt das Ladegut einfach auf Ladehöhe ab. Außerdem zeichnen den ASW und ASS gegenüber Anhängern mit Schubboden (System Walking-Floor) sowie Kratz- und Kettenboden aus:

  • Robustheit des Abschiebesystems, es eignet sich auch für Schwergüter;
  • höhere Abladegeschwindigkeit;
  • höhere Ladekapazität bei optimaler Verdichtung und geringerem Kraftbedarf;
  • zusätzliche Ladekapazität durch niedrigere Plattform;
  • Zuverlässigkeit durch weniger Verschleißteile;
  • sicherer Transport von Paletten;
  • kürzere Rüstzeiten für Streu-, Verteil- und Abladeaggregate;
  • Umrüstmöglichkeit mittels Anbau-Überladeschnecke zu einem leistungsfähigen Überladewagen für Schüttgüter (Hackschnitzel, Grüngut usw.) sowie
  • kürzere Abladezeiten.
Die originale Abschiebetechnik mit hydraulischem Schiebeboden von Fliegl vereint und optimiert somit die Vorteile aller bekannten Transport- und Abladesysteme in sich, gleich, ob Kipper, Schub-, Kratz- oder Kettenboden.

Die robusten Ganzstahlmulden auf Stahlchassis besitzen je nach Abschiebewagen (ASW), Abschiebe-Sattelauflieger (ASS), Typ oder Achsenausstattung ein Fassungsvermögen zwischen 19 und 80 m3 bei zulässigen Gesamtgewichten (zG) zwischen 20 und 35 Tonnen (t) bzw. technischem Gesamtgewicht (tG) bis 44 Tonnen, Die Abschiebewagen „ASW Tandem und Tridem“ und die Sattelauflieger „ASS Zweiachs und Dreiachs“ verfügen über Breitspurfahrgestelle mit Spurbreiten von 2,05 oder 2,15 m, die, neben niedriger Abladehöhe auf schwerem und schwierigem Untergrund. zusätzlich für festen und sicheren Stand und Kippsicherheit sorgen.

Sicherheit steht an erster Stelle

Alle Abschiebewagen, gleich, ob Tandem-, Tridem-Fahrzeug oder Sattelauflieger, sind mit optimierten Bremsachsen ausgestattet. Für besondere Einsätze, die Reifen- und Bodenschonung verlangen, bestückt Fliegl die originalen Abschiebewagen eigens mit Lenkachsen:

  • Beim Tandem-ASW ist dann die hintere Achse gelenkt.
  • Beim Tridem-ASW ist entweder die hintere Achse (Serie) oder die erste und letzte Achse gelenkt.
  • Beim Dreiachs-Sattelauflieger ist die nachlaufgelenkte Lenkachse hydraulisch sperrbar, sie kann außerdem mit einer Anfahrhilfe ausgestattet werden.
Eine Besonderheit bei der Ausrüstung von Fliegl Abschiebewagen ist die elektronisch gesteuerte Zwangslenkung ForCon 2010, die störendes mechanisches Anlenkgestänge überflüssig macht. Elektronisch vertikal und horizontal angesteuert, wird immer ein optimaler Einschlagwinkel der Räder aller Achsen eingehalten. Dies führt zu
  • optimaler Spurhaltung auch auf schmierigen seitlich hängigen nicht befestigten Wegen;
  • Lenkstabilität und stabiler Geradeausfahrt auf der Straße ohne Aufschaukeln;
  • ruhigem Nachlauf auch bei hoher Fahrtgeschwindigkeit, dadurch geringere Achsenbelastungen;
  • geringerem Reifenverschleiß auch bei engsten Kurvenfahrten;
  • Sicherheit bei Fahrten am Hang;
  • besserer Verteilung des Reifendrucks auf der Bodenoberfläche;
  • reibungsloser Vor- und Rückwärtsfahrt in jedem Gelände auch bei Fahrten über Kuppen oder Rinnen.
Für Sicherheit sorgt eine Zwei-Kreis-Druckluftbremse mit ALB, die, falls gewünscht, mit einer hydraulischen Bremse kombiniert werden kann. Höchste Sicherheit ist damit gewährleistet, auch bei leichteren Zugfahrzeugen. Um das Fahrverhalten und die Standfestigkeit noch weiter zu optimieren, können die Tandem- und Tridem-Abschiebewagen mit Luft- oder auch mit hydraulischer Federung ausgestattet werden. Die ASS-Sattelauflieger mit zwei oder drei Achsen sind von Hause aus luftgefedert.

Vielfältiges Zubehör

Je nach Einsatzverhältnissen und Kundenansprüchen können die Schwergut-Abschiebe-Wagen mit vielfältigem Zubehör ausgestattet werden, zum Beispiel mit hydraulisch zu betätigenden Rückwänden nach oben öffnend oder abklappbar zweiteilig mit stabilen Verriegelungen, erhöhte Gitterfrontwand, Rückfahrtkamera, Überwachungskamera, vom Boden aus bedienbarer Schiebeplane, Stützfuß mit Getriebe, Liftachse usw. Auch Sonderlackierungen in den gewünschten Firmenfarben sind möglich.

Unter anderem bietet Fliegl für den professionellen Mäheinsatz und für das rationelle Unratsammeln am Straßenrand eine geschlossene Ausführung des Abschiebewagens an. Bei diesem Typ sind Rück- und Seitenwände statt 1,50 generell 2,00 m hoch. In die Abschiebewand vorne ist der standardisierte Einblasstutzen eingelassen, über den mit einem Gebläseschlauch der Abschiebewagen während der Mahd und beim Sammeln befüllt wird. Eine Lochblech-Abdeckung verhindert das Verwehen des Sammelguts.

Die Fliegl Abschiebe-Sattelauflieger können neben Sattelschleppern auch von üblichen allerdings PS-starken Traktoren gezogen werden. Voraussetzung dafür ist der Einsatz eines so genannten Dolly. Dieser ist ausgestattet mit einer Tandemachse und wird mit vier Reifen in der Größenordnung des Sattelaufliegers bestückt. Auch ein Einachs-Dolly ist lieferbar.

Je nach Einsatzbedingungen können GaLaBau-Unternehmen eine Parabel-, Luft- oder hydraulische Federung der Achsen wählen. Ein hydraulischer Stützfuß trägt bei abgehängter Zugmaschine den drehbar gelagerten Zugholm. Je nach Anhängung kann damit der Dolly sowohl in Untenanhängung per Kugelkopf als auch oben mit einem Zugmaul gekoppelt und gefahren werden.

Bildergalerie