Souveräne Technik, souveräne Nutzlast

Light-Konzept für den Asphaltprofi Mega

Mischgut für den Straßenbau gelangt mit Fliegls thermoisoliertem Abschiebewagen heiß und homogen auf die Baustelle und in den Fertiger. So legt der Asphaltprofi Thermo die Basis für höchste Einbauqualität und langlebige Fahrbahnen. Auf der IAA präsentiert Fliegl Bau- und Kommunaltechnik den Light-Sattelauflieger Asphaltprofi ASS 372 Mega.

Gegenüber dem konventionellen Abschiebesattel bietet das neue Fahrzeug ca. eine halbe Tonne mehr Nutzlast. „Zur Nutzlastoptimierung haben wir eine Light-Mulde mit verschleißfestem 5 mm Boden und 4mm Seitenwänden konstruiert, für die wir HB 450 Stahl verbauen“, sagt Martin Fliegl von Fliegl Baukom. „Zusätzlich senken die Aluminium-Rückwand und Alufelgen das Gewicht des Mega-ASS. Wir haben an vielen Stellschrauben gedreht und zahlreiche Detailanpassungen vorgenommen, um den Nutzlastvorteil zu realisieren. Wichtig ist, dass das Maßnahmenpaket nicht zu Lasten der Fahrzeugstabilität geht. Zuverlässigkeit und Langlebigkeit stehen klar im Vordergrund.“ Das Standard-Volumen liegt bei ca. 24 m³ – Mulden mit 26 m³ und 29 m³ Fassungsvermögen gibt’s optional.

Beste Dämmwerte garantiert die 70 mm starke, absolut wasserresistente Rundum-Thermoisolierung. Als Abdeckung dient ein Thermo-Schiebeverdeck – wahlweise in mechanischer oder elektrischer Ausführung. Die Temperatur der Ladung kann über die serienmäßige mechanische Anzeige an der Seitenwand überwacht werden; gegen Aufpreis ist ein digitales Temperaturmesssystem mit automatischer Datendokumentation zu haben. Beide Varianten entsprechen dem ARS Thermofahrzeuge.

Auf der IAA steht ein Light-Auflieger, der voll ausgestattet ist. „Wer sich für dieses Fahrzeug entscheidet, sichert sich einen Preisvorteil von etwa 10000 €“, so Martin Fliegl. Für die schnelle, reibungslose Übergabe von Asphaltmischgut ist eine Fertigerbremse Serie, die via LKW-Schalter aktiviert wird. Sie übt einen reduzierten Bremsdruck von ca. 1 bar aus, so dass der Sattelzug gegen Wegrollen gesichert ist, und der Fertiger sanft andocken kann. Fehlbedienungen werden ausgeschlossen und Beschädigungen wird vorgebeugt. Eine Rückfahrkamera optimiert die Arbeitssicherheit: Der LKW-Fahrer hat die Übergabesituation jederzeit im Blick und unter Kontrolle und kann bei Bedarf reagieren, ohne seinen Arbeitsplatz zu verlassen – er hält sich jederzeit außerhalb des Gefahrenbereichs auf. Leistungsstarke Arbeitsscheinwerfer machen Einsätze in den Nachtstunden, bei schlechtem Wetter oder in Tunneln komfortabel.

Der hydraulische Schiebeboden und die zweiteilige hydraulische Rückwand des ASS lassen sich standardmäßig über eine Funkfernbedienung steuern. Zur Ausstattung gehören ein klappbarer, fertigertauglicher Unterfahrschutz am Heck und geschraubte Zentrierbleche, die das Mischgut gezielt mittig in den Fertigerkübel leiten. Mit optionalem Dosierkeil ist auch die Materialübergabe in eine Schubkarre möglich. Die extrem flache Ladekante liegt mit ca. 2,65 Metern etwa einen halben Meter niedriger als die eines Kippsattelaufliegers, was sich positiv auf den Lastschwerpunkt und das Fahrverhalten auswirkt, und den Ladevorgang mit Radladern erheblich vereinfacht. Fliegls neuer leichter Abschiebeauflieger wird mit wartungsfreundlichen Scheibenbremsen geliefert und mit einer Liftachse (erste Achse) inklusive Anfahrhilfe.

Die Fliegl Abschiebetechnik entleert zügig, dosiert und rückstandsfrei. Sie eignet sich für den ganzjährigen Einsatz und – neben Asphalt – auch für viele weitere Schüttgüter, Aushub, Schotter, Ton- und Kleieböden, Fräsgut, Kalk, Salz, Rüben etc. Diese Vielseitigkeit ermöglicht eine hohe Auslastung und attraktive Frachtraten. Der Asphaltprofi ASS 372 Mega von Fliegl kombiniert souveränes Abschieben mit einem Nutzlast-Plus von etwa 500 kg und zeichnet sich durch große Einsatzvariabilität aus.