Fliegl Asphaltprofi perfektioniert den Straßenbau

Überlegene Technik, heißerer Asphalt, bessere Straße

Ein Asphaltfertiger wird mit Asphalt bestückt, bringt ihn auf die Fahrbahn und vorverdichtet ihn. So einfach ist Asphalteinbau auf den ersten Blick. Ein entscheidendes Kriterium allerdings ist unsichtbar: Die Temperatur des Asphalts. Nur, wenn sie konstant hoch ist, genügt das Einbauergebnis höchsten Ansprüchen; nur dann ist die Fahrbahndecke glatt, unempfindlich und langlebig. Der Fliegl Asphaltprofi stellt diese Temperaturkonstanz sicher – er perfektioniert den Straßenbau.

Der Schlüssel ist die revolutionäre Fliegl-Abschiebetechnik, die jede Kipp-Technik in den Schatten stellt. Asphalt, der auf Kippern angeliefert wird, ist unterschiedlich heiß. An den Außenwänden und an der Oberfläche der Mulde kühlt er aus. Je nach Schicht liegt die Temperatur nur noch zwischen 100°C und 150 °C. Beim Kippen gelangen große Mengen des kalten Materials zuerst in den Fertiger, bevor dann das restliche heißere Mischgut nachrutscht. Der ausgekühlte Asphalt kann nicht ausreichend verdichtet werden. Die Gefahr, dass durch Wasser- und Frosteinwirkung später Risse entstehen, steigt erheblich. Ebenso ist die verminderte Tragfähigkeit durch den ausgekühlten Asphalt problematisch.

Der Fliegl Asphaltprofi löst dieses Problem. Seine extrem robuste isolierte Mulde gewährleistet hohe Dämmwerte, minimiert Kältebrücken und verringert Wärmeverluste. Wie das Kölner Labor für Baumaschinen (KLB) nachgewiesen hat, hält der Fliegl Asphaltprofi die Asphalttemperatur nahezu konstant bei 175°C, deutlich heißer als herkömmliche Kipper.  

Der Asphaltprofi liefert den Asphalt nicht nur in stabiler Wärmequalität an, er ist in den Einbauprozess eingebunden: Während seine Plane geschlossen bleibt, schiebt sein hydraulischer Schubboden den heißen Asphalt direkt auf den Vorratsbehälter des Fertigers ab. Die Abschiebetechnik gewährleistet gleichmäßiges, dosiertes Einfüllen, das Beschädigungen am Fertiger ausschließt und eine konstante Einbaugeschwindigkeit sicherstellt; sie führt darüber hinaus zur Vermischung des Asphalts während des Abladens. Das scheibenweise Abladen bedeutet, dass obere und untere Schichten immer miteinander abgeladen werden. Der Fertiger wird dadurch immer mit gleich heißem Asphalt befüllt. Gleichzeitig werden Korn- und Granulatgrößen laufend durchmischt. Beides erhöht die Asphaltqualität erheblich.

Das Ergebnis: Mit homogen heißem Asphalt wird die Fahrbahndecke perfekt eingebaut und kann optimal verdichtet werden. Sie zeichnet sich durch gleichmäßige Oberflächentextur und Ebenheit aus. Wo Kipper an ihre Grenze stoßen, meistert der Fliegl-Asphaltprofi den Einsatz.